Was ist das?


Kleurenklok Model A3
Eine Farbenuhr ist eine Uhr, worauf man nicht mehr sehen kann, wie spät es ist, und auf der man auch nicht die Uhr lesen lernen kann. Was ist sie denn dann? Ein praktisches Hilfsmittel, mit dem man Kinder lehrt, selbständig zu arbeiten. Das Ziffernblatt der Farbenuhr ist eingeteilt in feste Zeitblöcke mit einer bestimmten Farbe. So dauert der gelbe Zeitblock zum Beispiel 20 Minuten und der hellblaue 10 Minuten. Die Farbenuhr hat nur einen Zeiger.

Jedes Mal, wenn Sie Ihr Kind selbstständig arbeiten lassen wollen, treffen Sie eine Verbredung mit Ihrem Kind. Zum Beispiel: Du darfst noch 15 Minuten am Computer spielen. Den Zeiger auf der Uhr setzen Sie dann an den Beginn des blauen Feldes. Der Zeiger läuft einfach weiter wie bei einer normalen Uhr. Während die Zeit verstreicht, kann das Kind selbst die Farbe im Auge behalten. Es sieht den Zeiger laufen. Sobald die folgende Farbe erreicht ist, weiß das Kind, dass die Zeit verstrichen ist.

Für wen ist sie gedacht?


Eine Farbenuhr ist ein Hilfsmittel, das immer häufiger benutzt wird in der Vor- und Grundschule, im Sonderunterricht und in der Jugendhilfe.

Modell A (Wandmodell) wird vor allem in einer Gruppe oder im Klassenverband benutzt. Das Modell B (Tischmodell) ist individuell zu benutzen. Modell H (Armbanduhrmodell) ist besonders geeignet zur Benutzung unterwegs. Alle Modelle haben das Ziel, Kinder selbständiges Arbeiten zu lehren.

Die Farbenuhr ist auch sehr praktisch für Kinder, die noch keine Uhr lesen können. Die Uhr ist in erster Linie entwickelt für Kinder mit Verhaltenstörungen (Autismus und ADHS), aber mittlerweile werden Farbenuhren für alle Kinder genutzt. Die Farbenuhr ist also für viele Zielgruppen geeignet:
  • Lehrer im Vor-/Grundschule- & Sonderunterricht
  • Förderunterricht für Lernschwache
  • Spieltherapeuten
  • Eltern in häuslichen Situationen
  • pädagogische Mitarbeiter von verschiedenen Zielgruppen