Erfahrungen von Benutzern


Die Farbenuhr wird mittlerweile in großem Maßstab angewandt. Daher ist es praktisch, dass Sie hier Erfahrungen von Farbenuhr-Benutzern nachlesen können. Hierbei werden Sie Ihre eigenen Situationen womöglich wiedererkennen. Im Folgenden haben wir einige Erfahrungen wörtlich wiedergegeben.

Im Unterricht:

‘Ich finde die Farbenuhr sehr praktisch. Sie gibt einigen Kindern gerade das kleine bisschen mehr Übersicht während eines Schultages. Ich benutze sie, um anzugeben, bis wann (also welche Farbe) wir arbeiten werden, bei welcher Farbe Pause ist, oder wenn sie (die Kinder) mich während einer bestimmten Zeit nichts fragen können, gebe ich diese Zeit mit einer Farbe an. Ich kann auch sagen, daß ein bestimmter Unterricht bei einer Farbe beginnt. Ich habe viel Spaß mit der Farbenuhr! Vor allem für Kinder, die noch keine Uhr lesen können, ist dies eine echte Hilfe.’

‘Ich hatte eine Uhr angeschafft für selbständiges Arbeiten, aber nun benutze ich die Uhr auch während des Essens von Obst. Speziell für die Trödler: während einer Farbe muß das Obst gegessen sein! Ich benutze sie für Kinder mit Konzentrationsproblemen beim Arbeiten mit Unterrichtsmaterial. Auch während des Aufräumens benutze ich sie sehr oft.’

‘Die große Uhr benutzen wir für das selbständige Arbeiten. Die kleine Uhr benutzen wir beim Computer. Meistens dürfen die Kinder 10 bis 15 Minuten am Computer sitzen, dann müssen sie ein anderes Kind rufen. Dies funktioniert prima. Bisher vergaß ich die Zeit regelmäßig, und dadurch saßen die Kinder relativ lange am Computer. Die Kinder finden es sehr schön, vor allem Vorschulkinder finden es eine Herausforderung, stets länger selbständig arbeiten zu können. Kollegen, für die ich die Uhr auch angeschafft habe, sind sehr begeistert.’

‘In den ersten beiden Klassen unserer Grundschule hängt nun eine Farbenuhr, und wir sind darüber sehr froh. Wir benutzen die Uhr für Kinder mit Motivations- und Konzentrationsproblemen. Bei Kindern, die sonst nie ihre Arbeit fertig haben, klappt es nun doch innerhalb der abgesprochenen Zeit.’

‘Die Uhr benutze ich für Kinder, die schnell abgelenkt sind und schnell wieder etwas anderes wollen. Sie finden es schön, die Uhr gut im Auge zu behalten während Ihrer Beschäftigung. Weiter benutze ich die Uhr für Vorschul-/ Kindergartenkinder, die vor der Einschulung in die Grundschule stehen, wenn sie eine etwas oberflächliche und wenig kritische Arbeitseinstellung haben. Sie werden motiviert, etwas länger mit ihrem Werkstück beschäftigt zu sein, und in dieser Zeit dafür zu sorgen, daß es ordentlich aussieht.’

‘Innerhalb der Schule benutzen wir die Farbenuhr für: 
  • Individuelle Betreuung von Kindern mit Konzentrationsstörungen. 
  • Für Lehrlinge, um Aufträge oder Teile davon innerhalb einer bestimmten Zeit fertig zu haben. 
  • Für Arbeits- und Tempoverbesserung. 
  • In der Klasse (vor allem Vor- und Grundschule), um anzugeben, wieviel Zeit für eine bestimmte Arbeit noch zur Verfügung steht.
  • Um in der Grundschule Zeitbewußtsein zu fördern‘.

Zu hause:

‘Mein autistischer Sohn arbeitet täglich mit der Farbenuhr. Die Uhr macht alles übersichtlicher und dadurch deutlicher. Mein Sohn sieht nun deutlich wie die Zeit verstreicht und wenn er schön am Spielen ist, wird er nicht gestört durch den Küchenwecker, den wir früher benutzt haben. Er spielt nun häufig länger als früher. Wir haben beide Modelle, eines auf seinem Zimmer, das andere unten. Wir benutzen vor allem die kleinen Schritte auf der Farbenuhr.’

‘Ich benutze die Farbenuhr, um meine Töchter arbeiten zu lassen (die eine hat das Down-Syndrom, die andere hat vermutlich ADHS (Hyperaktivität). Ich benutze die Uhr, für meine Töchter beim Essen, sodass sie wissen, wann Ihre Teller leer sein müssen.’

‘Wir benutzen die Uhr für unseren Sohn. Dieser hat PDD-NOS. Wir benutzen die Uhr, um eine Zeitspanne anzugeben. Zum Beispiel, wenn noch 10 Minuten gespielt werden darf, oder wenn in 20 Minuten ins Bett gegangen werden muss. Wir kombinieren auch zwei oder mehr Farben, wenn die Zeitspanne länger dauern soll als 20 Minuten. Wir haben die Uhr einem Betreuer vom Therapiezentrum gezeigt. Dieser nimmt die Uhr auch in andere Familien mit, die Kinder mit autistischen Störungen haben.’

‘Ich finde die Farbenuhr (Modell B) ausgesprochen praktisch in der Benutzung. In unserer Familiensituation benutzen wir sie, um anzugeben, wieviel Zeit noch übrig ist, eine bestimmte Aktivität abzurunden (Spielen, Basteln, Essen, etc).’

‘Ich benutze Modell A innerhalb unserer Familie wie folgt: Ich nenne die Farbe, auf die der Zeiger zu stehen kommen muß. So habe ich die Möglichkeit, einen längeren Zeitabschnitt zu konstruieren. Auch benutze ich die kurzen Zeitabstände, um anzugeben, zum Beispiel, daß mit etwas gespielt werden darf, oder dass das Kind 2,5 Minuten auf dem Flur stehen muß. Die Farbenuhr gibt mehr Deutlichkeit in der Zeitorientierung. Sie grenzt den Zeitabschnitt besser ab.

Wollen Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen?

Schicken Sie uns in diesem Fall eine E-Mail mit Ihren Erfahrungen. Vielen Dank im Voraus!